Fallspezifisches Betriebliches
Eingliederungsmanagement

Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM) ist ein Verfahren zur Wiedereingliederung eines Beschäftigten in das Unternehmen nach einer Arbeitsunfähigkeit von mehr als 6 Wochen innerhalb der letzten 12 Monate. Bei einem fallspezifischen Betrieblichen Eingliederungsmanagement werden die für den jeweiligen BEM-Fall relevanten Akteure und Leistungsträger zusammengestellt und der Prozess wird fallspezifisch gestaltet. Dies ist besonders für kleine und mittelständige Unternehmen interessant. Es spart personelle (und somit finanzielle) Ressourcen und stärkt das Vertrauensverhältnis zwischen BEM-Leiter und betroffenem Beschäftigten. In dem Seminar erwerben Sie das erforderliche Wissen und die Kompetenzen, einen fallspezifischen Betrieblichen Eingliederungsprozess eigenständig zu gestalten und zu leiten. Dies umfasst ein fundiertes Wissen rund ums betriebliche Eingliederungsmanagment, die rechtlichen Grundlagen, die Zuständigkeiten, Rechte und Pflichten von unternehmensinternen Akteuren, und externen Partnern (Rehabilitationsträgern, Integrationsamt), das Durchführen einer Situationsanalyse und Erstellen von Profilvergleichen, die Gestaltung und Leitung einer Gefährdungsanalyse psychischer Belastungsfaktoren, das Entwickeln von Präventionsmaßnahmen nach Gesundheitskritieren (HEART-Kriterien), kompetenzorientierte Gesprächsführung und Moderation sowie das Erstellen von Maßnahmenplänen, Verlaufs- und Abschlussprotokollen.

Das Programm erfolgt anhand der Metapher von Fallspezifischem Betrieblichem Eingliederungsmanagmenet  als Baum chronologisch von den „Wurzeln“ (d.i. der Ausgangssituation) über den „Stamm“ (d.i. das Informationsgespräch zum BEM) hin zu den „Ästen und Zweigen“ (mögliche Prozessabläufe).

Inhalt

  • Rechtlichen Grundlagen des Betrieblichen Eingliederungsmanagment (BEM) und Datenschutzbestimmungen
  • Rechte und Pflichten von unternehmensinternen Akteuren sowie den Zuständigkeiten von externen Leistungsträgern für fallspezifische BEM-Maßnahmen
  • Erstellen einer Situationsanalyse mit Profilvergleich von Anforderungsprofil und Fähigkeitsprofil
  • Kompetenzorientierte Gesprächsführung und einfühlsame Kommunikation
  • Entwickeln einer BEM-Strategie im Informationsgespräch übers BEM
  • Organisation und Koordination von BEM-Prozessen, Erstellen von Maßnahmen-Plänen
  • Auswahl von BEM-Maßnahmen nach den HEART-Gesundheitskriterien (Work HEART Training)
  • Evaluation und Wirksamkeitskontrolle von BEM-Maßnahmen
  • Erstellen von Prozessverlaufsprotokollen und einem BEM-Abschlussprotokoll
  • Gestaltung und Leitung einer Gefährdungsanalyse psychischer Belastungen

Lernziel

  • Grundlagen und Umsetzung eines fallspezifischen Betrieblichen Eingliederungsmanagement
  • Fallspezifische Leitung eines BEM-Prozess

Methodik

  • Experten-Input
  • Erfahrungs- und Wissensaustausch
  • Fallbeispiele
  • Hilfen zum Transfer in den Alltag
  • Praxisnahe Übungen

Zielgruppe

  • Personalverantwortliche
  • Geschäftsführer, Fach- und Führungskräfte

Seminardauer:
1,5 Tage

1. Tag: 09:00 Uhr – 17:00 Uhr
2. Tag: 09:00 Uhr – 13:00 Uhr

Teilnahmegebühr: 990,00 €
zzgl. MwSt. & Übernachtungskosten

(1178,10 € inkl. MwSt.)

Die Teilnahmegebühr beinhaltet:
– Tagungskosten
– Arbeitsunterlagen
– Tagesverpflegung

Übernachtungskosten:
Anreise am Seminartag: 113,00€
inkl. Verpflegung, zzgl. MwSt.

Anreise am Vortag: 226,00€
inkl. Verpflegung, zzgl. MwSt.

Stornobedingungen:
Kostenfreie Stornierung bis zu 21 Tage vor Seminarbeginn
Unsere Stornobedingungen

Referentin:
Dr. Anika Fiebich

Downloads

Termine und Anmeldung

Was Kunden über uns sagen

Kundenbewertungen: 4,8
4.8/5

zurück zur Übersicht: